Frei­burg goes Dres­den – ¡No pasarán!

Im Fe­bru­ar 2011, an­läss­lich des Jah­res­tages der Bom­bar­die­rung Dres­dens, wol­len wie­der ein­mal tau­sen­de Nazis aus dem ge­sam­ten Bun­des­ge­biet und dem eu­ro­päi­schen Aus­land durch die säch­si­sche Lan­des­haupt­stadt Dres­den mar­schie­ren. Mit ihrem so­ge­nann­ten „Trau­er­marsch“ ver­su­chen sie die deut­sche Ge­schich­te zu ihren Guns­ten um­schrei­ben.

Der Mas­sen­mord an den Juden, die mör­de­ri­sche Ver­fol­gung po­li­ti­scher Geg­ner, der An­griffs­krieg und die Ver­bre­chen der Wehr­macht und die mil­lio­nen­fa­che Aus­beu­tung von Zwangs­ar­bei­tern wer­den von den Fa­schis­ten ge­zielt unter den Tep­pich ge­kehrt und ein deut­scher Op­fer­my­thos her­bei ge­lo­gen. Sie in­stru­men­ta­li­sie­ren damit die durch­aus vor­han­de­nen Opfer unter der deut­schen Zi­vil­be­völ­ke­rung für ihre ge­fähr­li­chen Zwe­cke.

Wir An­ti­fa­schis­tin­nen und An­ti­fa­schis­ten aus Frei­burg und Süd­ba­den in den Ge­werk­schaf­ten, lin­ken Or­ga­ni­sa­tio­nen, An­ti­fa-​Grup­pen und Par­tei­en wer­den nicht zu­las­sen, dass die Nazis in Dres­den und sonst­wo ihre men­schen­ver­ach­ten­de Ideo­lo­gie ver­brei­ten kön­nen. Wenn das brau­ne Pack mar­schie­ren will ist Wi­der­stand Pflicht.

Im letz­ten Jahr konn­ten tau­sen­de Men­schen den Auf­marsch der Nazis durch Mas­sen­blo­cka­den ver­hin­dern. Das gilt es 2011 zu wie­der­ho­len. Aus Frei­burg wer­den wie­der Busse nach Dres­den fah­ren. Fahrt mit uns, denn nur zu­sam­men kön­nen wir den an­ti­fa­schis­ti­schen Wi­der­stand er­folg­reich auf die Stra­ße tra­gen.

Zu­sam­men kämp­fen – Na­zi­auf­marsch in Dres­den ver­hin­dern!