Archiv der Kategorie 'Heilbronn 2011'

Revolutionäre 1. Mai-Zeitung erschienen

Ein Zusammenschluss verschiedener linker Gruppierungen und Aktivisten in Baden-Württemberg hat zum Anlass des 1. Mai 2011 eine gemeinsame Zeitung herausgegeben. Sie greift zwei zentrale Themen auf: die – besonders von der CDU und bürgerlichen Medien – verstärkt betriebene Gleichsetzung von Links und Rechts, wie es im Vorfeld des 1. Mai insbesondere im Bezug auf die Mobilisierung nach Heilbronn und zu den Vorabend-Demos in Stuttgart und Mannheim von bürgerlichen Medien und Parteien geschieht, wird im Artikel „Alles Extremismus?“ aufgegriffen und ihre Hintergründe erklärt. Der zweite Schwerpunkt liegt auf der Notwendigkeit von (kämpferischen) antifaschistischen Aktivitäten: Hierzu wurde ein Interview mit zwei Genossinnen geführt, in dem eine sachliche Thematisierung der Notwendigkeit antifaschistischer Proteste in ihren unterschiedlichen Formen stattfindet.

Revolutionäre 1. Mai-Zeitung

Wir wollen mit dieser Zeitung zu den überregionalen linken und revolutionären Mobilisierungen zum 1. Mai beitragen. Viele Millionen Menschen in allen Teilen der Welt beteiligen sich an den Demonstrationen und Kundgebungen an diesem Tag. Sie eint dabei die Erkenntnis, dass eine Alternative zum Kapitalismus, zu Kriegen und der Zerstörung der Natur für Profite, eine Alternative zur Ausrichtung jeder Facette des täglichen Lebens nach Kapitalinteressen nötig und möglich ist. Nicht zuletzt am 1. Mai gilt es, den Nazis und Faschisten nicht die Straße zu überlassen und mit allen Mitteln zu versuchen, ihren Aufmarsch in Heilbronn und anderswo zu verhindern. Kommt zu den Revolutionären 1. Mai-Demos in Stuttgart oder Mannheim und den Blockaden in Heilbronn, um ein Exemplar der Zeitung zu erhalten!

Kein Fußbreit den Faschisten!
Für einen revolutionären Aufbauprozess!

Download Zeitung als PDF [2 MB]

Diese Zeitung wird herausgegeben von:
Marxistische Aktion Tübingen
Revolutionäre Aktion Stuttgart
Revolutionäre Linke Heilbronn
und Aktivisten aus mehreren Städten

Sie wird mitgetragen und unterstützt von:
Antifa Jugend Ludwigshafen/Mannheim
Antifaschistische Linke Bühl/Achern
Rote Aktion Mannheim
Antifaschistische Linke Freiburg
Linke Aktion Villingen/Schwenningen

+++ Info – Update +++

HNSSQHier kommt das erste Info-Update für die Freiburger Mobilisierung nach Heilbronn. Der Freiburger Bus fährt am 1. Mai am frühen Morgen los und kehrt am Abend zurück. Immer aktuell informiert seid ihr beim Bündnis „Heilbronn stellt sich quer!“ und unter www.antifabus.tk.

Tickets

Der Ticketverkauf ist sehr gut angelaufen. Am Freitag, 15. April 2011 gibt es noch welche beim Soli-Konzert der Anarchistischen Gruppe Freiburg in der KTS. Ab Samstag, den 16. April 2011, könnt ihr die Restbestände im Jos Fritz-Buchladen in der Wilhelmstraße erwerben. Sie kosten 15 Euro bzw. 10 Euro ermäßigt. Beim Kauf der Tickets müsst ihr unbedingt eure Email-Adresse hinterlassen, damit wir euch ein paar Tage vor dem 1. Mai den genauen Abfahrtsort und die Abfahrtszeit unseres Busses mitteilen können.

Aufrufe und Texte

Mittlerweile gibt es verschiedene Aufrufe zu Gegenprotesten in Heilbronn und zum revolutionären 1. Mai. Hier könnt ihr sie lesen.

Vor Ort in Heilbronn

Der Naziaufmarsch wurde von der Stadt verboten, die Nazis klagen dagegen. Erfahrungsgemäß muss davon ausgegangen werden, dass das Verbot keinen Bestand haben wird und der Aufmarsch stattfinden wird. Wir mobilisieren darum mit allen Kräften weiter und werden alles daran setzen, dass die Faschisten keinen Meter laufen können.
Das breite Bündnis „Heilbronn stellt sich quer!“, ein Bündnis antifaschistischer Gruppen und ein Bündnis revolutionärer Gruppen mobiliseren für den 1. Mai nach Heilbronn, mit dem gemeinsamen Ziel, den Naziaifmarsch zu verhindern.

Mehr Infos

Heilbronn stellt sich quer
| Facebook | Twitter

Bus von Freiburg nach Heilbronn

Heilbronn stellt sich quer!Am 1. Mai 2011 wollen die Faschisten in Heilbronn unter dem Motto „Fremd­ar­bei­te­rin­va­si­on stop­pen! Ar­beits­plät­ze zu­erst für Deut­sche“ aufmarschieren. Das „na­tio­na­le und so­zia­le Ak­ti­ons­bünd­nis 1.​Mai“ hat eine süd­deutsch­land­wei­te Groß­de­mons­tra­ti­on an­ge­mel­det, zu der von zahl­rei­chen Na­zi-​Grup­pen auf­ge­ru­fen wird. Neben den NPD-​Lan­des­ver­bän­den Ba­den-​Würt­tem­berg, Bay­ern, Hes­sen und Rhein­land-​ Pfalz und deren Ju­gend­or­ga­ni­sa­ti­on „Junge Na­tio­nal­de­mo­kra­ten“ wer­ben vor allem auch mi­li­tan­te „Freie Na­tio­na­lis­ten“ und „Ka­me­rad­schaf­ten“ aus Süd­deutsch­land für den Auf­marsch. Nach den Auf­mär­schen am 1. Mai in Ulm 2009 und in Schwein­furt 2010, an denen je­weils zwi­schen 800 und 1.000 Nazis teil­nah­men, wol­len die Fa­schis­ten jetzt in Heil­bronn durch ein zen­tra­les Gro­ßevent den tra­di­tio­nel­len Tag der Ar­bei­te­rin­nen und Ar­bei­ter be­set­zen und ihre men­schen­ver­ach­ten­de Pro­pa­gan­da ver­brei­ten.

Das werden wir nicht zulassen und mit antifaschistischen Massenblockaden diesen Aufmarsch verhindern. Aus Freiburg fährt am 1. Mai in den frühen Morgenstunden dafür ein Bus nach Heilbronn. Er kehrt am frühen Abend nach Freiburg zurück. Den genauen Abfahrtsort und die Zeit werden den Mitfahrerinnen und Mitfahrern nach dem Erwerb der Tickets mitgeteilt.

Tickets:

15 Euro / 10 Euro ermäßigt
Die Tickets könnt ihr an folgenden Tagen erwerben und auf Anfrage. Ab Samstag, den 16. April 2011, gibt es auch Tickets im Jos Fritz Buchladen in der Wilhelmstraße:

Samstag | 09.04.2011 | ab 22:00 Uhr | KTS Freiburg
Soliparty für Antifa-Strukturen in Südbaden

Montag | 11.04.2011 | 20:30 Uhr | Jos Fritz Café
Veranstaltung zum Mitteldeutschen Aufstand

Weitere Infos zur Situation vor Ort:

Bündnis „Heilbronn stellt sich quer!“
Antifaschistische Aktion Heilbronn
Revolutionäre Linke Heilbronn

Zusammen kämpfen – Naziaufmarsch verhindern!
Der 1. Mai bleibt rot!

1. Mai nazifrei – Freiburg goes Heilbronn

Heilbronn stellt sich quer!Heilbronn stellt sich quer – den Naziaufmarsch am 1.Mai blockieren!

Am 1.Mai wollen in Heilbronn Faschisten aufmarschieren. Das „nationale und soziale Aktionsbündnis 1.Mai“ hat eine süddeutschlandweite Großdemonstration angemeldet, zu der von zahlreichen Nazi-Gruppen aufgerufen wird. Neben den NPD-Landesverbänden Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Rheinland- Pfalz und deren Jugendorganisation „Junge Nationaldemokraten“ werben vor allem auch militante „Freie Nationalisten“ und „Kameradschaften“ aus Süddeutschland für den Aufmarsch. Nach den Aufmärschen am 1. Mai in Ulm 2009 und in Schweinfurt 2010, an denen jeweils zwischen 800 und 1000 Nazis teilnahmen, wollen die Faschisten jetzt in Heilbronn durch ein zentrales Großevent den traditionellen Tag der Arbeiterinnen und Arbeiter besetzen und ihre menschenverachtende Propaganda verbreiten.

Unter dem Motto „Fremdarbeiterinvasion stoppen! Arbeitsplätze zuerst für Deutsche“ wollen sie Ängste und Vorurteile in der Bevölkerung schüren und ihre nationalistische und rassistische Ideologie als Lösung sozialer Probleme darstellen. Gerade in Arbeiterstädten wie Heilbronn, wo sich die Arbeits- und Lebensbedingungen für viele Menschen zunehmend verschlechtern und wo MigrantInnen aus vielen verschiedenen Ländern leben, erhoffen sich die Nazis einen Nährboden für ihre Hetze und somit am 1.Mai ein leichtes Spiel.

Wir aber können dieses Spiel schon beenden, bevor es angefangen hat! Gemeinsam, friedlich, kreativ, international und bunt gilt es am 1.Mai gegen die Faschisten auf die Straße zu gehen und zu zeigen, dass sie hier nicht erwünscht sind.

Wir dürfen uns dabei allerdings nicht auf eine symbolische Geste beschränken. Wenn die Nazis am 1.Mai durch Heilbronn marschieren, haben sie ihr Ziel erreicht. Das wird ihre Szene und ihr Selbstbewusstsein stärken und sie zu weiteren Aktionen ermutigen. Wozu es führt, wenn Nazis selbstbewusst auftreten, konnten wir beim Brandanschlag auf einen türkischen Supermarkt in Neckarsulm letztes Jahr sehen und wir können es täglich in „national befreiten Zonen“ in Ostdeutschland beobachten, wo sie Jagd auf MigrantInnen, Obdachlose, Homosexuelle, Linke und alle machen, die nicht in ihr Menschenbild passen.

Deshalb rufen wir dazu auf, die Nazis am 1.Mai entschlossen zu blockieren. Sitzend, liegend, stehend, tanzend. Von uns wird an diesem Tag keinerlei Eskalation ausgehen. Das Beispiel Dresden zeigt uns, dass dies möglich ist, wenn alle GegnerInnen der Nazis – trotz unterschiedlicher politischer Ansichten – solidarisch zusammenhalten, sich gegenseitig respektieren und nicht spalten lassen. Lasst uns am 1. Mai genau da sein, wo die Nazis hin wollen. Lasst uns viele sein!

Gemeinsam die Nazis stoppen!
Heilbronn stellt sich quer!

Blockade-Bündnis gegen den Naziaufmarsch

Diesen Aufruf unterstützen: (mehr…)