Archiv der Kategorie 'Dresden 2012'

www.antifareisen.tk – BaWü goes Dresden

Tickets

Der Ti­cket­prei­s be­läu­ft sich auf 30 Euro (25 Euro ermäßigt).
Über Spen­den freu­en wir uns sehr, denn die Ti­ckets sind nur des­halb so güns­tig, weil wir die Busse mit viel Geld subventio­nie­ren.
Er­wer­ben könnt ihr sie bei den Info­ver­an­stal­tun­gen und im

Jos Fritz Buch­la­den
Wil­helm­stra­ße 15
79098 Frei­burg

Tel.: 0761 – 26877

Öff­nungs­zei­ten:
Mo bis Fr: 9:00 – 19:00 Uhr
Sa: 10:00 – 16:00 Uhr

Infoveranstaltungen zu Dresden

Auch diese Jahr gibt es im Vorfeld wieder mehrere Infoveranstaltungen zur Dresden-Mobi. U.a. dort könnt ihr Tickets für die Fahrt erwerben.

Freitag | 03.02.2012 | 20:00 Uhr
Schopfheim, Cafè Irrlicht

Montag | 06.02.2012 | 19:30 Uhr
Freiburg | Strandcafé Grethergelände

Mittwoch | 08.02.2012 | 20:00 Uhr
Freiburg, Universität – KG I – Hörsaal 1199
„Nazi-Morde und Verfassungsschutz. Rechter Terror unter den Augen des Staates?“

Nazis in Dresden blockieren
- Aller guten Dinge sind drei!

Wieder Nazis in Dresden blockieren!Seit 1998 marschieren jährlich Faschisten aus dem gesamten Bundesgebiet und europäischem Ausland, anlässlich der Bombardierung Dresdens im Februar 1945 durch die sächsische Landeshauptstadt. Diese Bombardierung durch die Alliierten wird von den Nazis als eines der schlimmsten Verbrechen im 2. Weltkrieg dargestellt. Die Angriffe der Alliierten auf Deutschland betiteln die Faschisten als „Bombenholocaust“ und stellen Dresden damit als unschuldige Stadt dar. Damit wird die Kriegsschuld Deutschlands relativiert und die Verbrechen während der NS-Zeit, vor allem die systematische Ermordung von Millionen Menschen, geleugnet.

Der jährliche Aufmarsch und die im tausender Bereich liegenden Teilnehmerzahlen der Faschisten bieten ihnen nicht nur die Möglichkeit ihre neofaschistische Ideologie zu festigen und sich zu vernetzen, sondern auch die Bürger Dresdens durch ihr revisionistisches Weltbild emotional auf ihre Seite zu ziehen.

Erstmals konnten die Faschisten in den Jahren 2010 und 2011 daran gehindert werden, in Dresden mit ihrer menschenverachtenden Propaganda und Geschichtsverdrehung aufzumarschieren. Das bundesweite antifaschistische Bündnis „No Pasarán!“ und das lokale Bündnis „Nazifrei – Dresden stellt sich quer“ aus verschiedenen antifaschistischen Gruppen, Verbänden und Gewerkschaften organisierten Massenblockaden und brachten zwischen zehn- und zwanzigtausend Menschen aus verschiedenen Spektren gemeinsam auf die Straße. Auch dieses Jahr wollen wir erneut den Naziaufmarsch verhindern und an diese Erfolge anknüpfen.

Den größten Skandal lieferte im letzten Jahr die Dresdner Polizei, die während des gesamten Tages rechtswidrig Funkzellen abfragte und Millionen Datensätze sowohl der Demonstranten, als auch unbeteiligter Bürger sammelte. Doch damit nicht genug. Weiterhin versucht die staatliche Repression AntifaschistInnen im Vorfeld der Blockaden 2012 einzuschüchtern. Die eigens gegründete Soko 19/02 begeht bundesweit Hausdurchsuchen, lädt zu DNA-Entnahmen, führt politische Strafverfahren und belästigte Busunternehmen. Schon im Jahr 2010 und 2011 gab es im Vorfeld und am Tag der Aktionen unverhältnismäßige Razzien. In verschiedenen Parteibüros und Linken Zentren wurden unter anderem Computer, Speichermedien und Plakate beschlagnahmt, sowie die Grundrechte der Anwesenden auf das erheblichste verletzt. Davon lassen wir uns nicht unter Druck setzen. Wir rufen zur Solidarität mit denen auf, die sich auch dieses Jahr dem Naziaufmarsch entgegenstellen.

Es werden wieder Reisebusse aus Freiburg nach Dresden fahren, um an den Massenblockaden zur Verhinderung des Aufmarsches teilzunehmen.