Archiv für November 2009

Interview: Auf nach Dresden

No pasarán!Wir dokumentieren hier ein lesenswertes Interview aus der „antifa“, dem Magazin der VVN-BdA, mit der Sprecherin der Antifaschistischen Linken Berlin, Kerstin Sander. Darin geht es um die Wichtigkeit eines breiten Protests gegen die Faschisten in Dresden, die Schwächen der Interventionen gegen die Nazis in den letzten Jahren und um die Etablierung der Faschisten in der sächsischen Politik.

antifa-Gespräch mit Kerstin Sander über Sitzblockaden und andere Proteste

Kerstin Sander ist Sprecherin der Antifaschistischen Linken Berlin (ALB). Die ALB beteiligt sich bereits jetzt an der Vorbereitung der antifaschistischen Proteste gegen einen Großaufmarsch von Neonazis im Februar 2010. (mehr…)

Aktionskonferenz ein Erfolg – wir sind bereit!

Naziaufmarsch in Dresden verhindern!Am 6. und 7. No­vem­ber 2009 kamen über 250 Antifaschisten nach Dres­den zu einer Ak­ti­ons­kon­fe­renz, um zu be­rat­schla­gen, wie der alljährliche Naziaufmarsch in Dresden, der das nächste Mal am 13. Februar 2010 stattfinden soll, verhindert werden kann. Die Kon­fe­renz „Dres­den Cal­ling“, die vom bun­des­wei­ten lin­ken an­ti­fa­schis­ti­schen Bünd­nis „No pasarán!“ ver­an­stal­tet wurde, ver­öf­fent­lich­te eine Er­klä­rung, die im Folgenden dokumentiert wird. Aus Südbaden wird am 13. Fe­bru­ar 2010 ein Bus nach Dres­den fah­ren.

Resolution des Bündnisses „No pasarán!“

Nach zwei Tagen intensiver Debatte mit 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus unabhängigen Gruppen, Verbänden, Gewerkschaften, Parteien, Organisationen, lokalen Initiativen und Einzelpersonen aus Dresden und dem gesamten Bundesgebiet erklären wir:

• Wir sind entschlossen, den Neonazi-Aufmarsch am 13.2.2010 zu verhindern
• Wir wollen das in gemeinsamen Aktionen erreichen
• Wir sind solidarisch mit allen, die sich den Neonazis und ihren geschichtsrevisionistischen Thesen entgegen stellen
• Wir werden den Neonazis zeigen, dass wir sie weder in Dresden noch anderswo dulden

Um den Neonazi-Aufmarsch zu verhindern, setzen wir auf das Mittel der Massenblockaden, an denen jeder und jede teilnehmen kann.

Egal wo wir herkommen – geografisch, politisch und sozial: Blockieren ist unser Recht!

Wir rufen dazu auf, jetzt einen Rahmen zu schaffen, um gemeinsam alle dafür notwendigen Aktionen zu planen und zu koordinieren.

Wir sind bereit!

Mehr Infos unter:
Bündnis „No pasarán!“

Konferenz: Dresden 2010 calling!

Naziaufmarsch in Dresden verhindern!Am Freitag und Samstag, den 6. und 7. November 2009, findet in Dresden eine Aktionskonferenz unter dem Titel „Dresden Calling!“ statt. In Debatten, Workshops und Podien wollen wir diskutieren, wie der größte Nazi-Aufmarsch in Europa im kommenden Februar 2010 in Dresden zu stoppen ist.

Erfreulicherweise ist es 2009 gelungen, mehr Menschen als in den Jahren davor zu Gegenaktivitäten zu mobilisieren. Unerfreulich hingegen ist die Tatsache, dass es keine ausreichende Zusammenarbeit zwischen den antifaschistischen Bündnissen gab. Auch deshalb konnte der Aufmarsch weder be- noch verhindert werden.

Die Erfahrung zeigt, dass spektrenübergreifende Zusammenarbeit ein Mittel ist, um wirksam gegen Nazis vorzugehen. Auf der Aktionskonferenz wollen wir gemeinsam Strategien entwickeln, um den Großaufmarsch der rechten Szene in Dresden zu verhindern. Die Aktionskonferenz wird veranstaltet vom bundesweiten linken Antifabündnis „No pasarán!“.

Konferenz: Dresden 2010 calling!

Aus Freiburg werden wir am 13. Februar 2010 einen Bus nach Dresden organisieren. Ab sofort könnt ihr Karten vorbestellen. Infos über die Mobilisierung aus Freiburg und dem Umland und sie Situation vor Ort in Dresden werden nach und nach auf dieser Seite folgen. Bei Fragen oder Anregungen nehmt bitte Kontakt mit uns auf.

Schluss mit der Ver­dre­hung der Ge­schich­te!
Zusammen kämpfen – Na­zi­ge­den­ken in Dres­den ver­hin­dern!

Mehr Infos:
Interview mit der Antifaschistischen Linken Berlin (ALB)
Programm, Newsletter und Infos
Antifagruppe „¡No pasarán!“ Dresden
Artikel der Antifaschistischen Aktion Freiburg zu Dresden 2009